zurück Back to the previous page

Tafel «Heimat und Verbrechen»

im Restaurant «Piazza», Idaplatz 2, 8003 Zürich
Tischworte: Nora Zukker, Autorin; Nicola Forster, Präsident des Think Tanks foraus; Iris Ritzmann, Medizinhistorikerin; Silvia Tschui, Autorin sowie Martin Butzke und Simon Brusis, Ensemble Theater Neumarkt

Foto: Caspar Urban Weber

Eine grosse Tafel mit Menschen aus der Stadt, kurze Tischreden und lange Tischgespräche bis in die Nacht: Das Theater Neumarkt veranstaltet regelmässig eine «Tafel», jedes Mal in einem anderen Zürcher Restaurant. An einer festlichen Tischrunde treffen Restaurant-Gäste auf Theaterleute und alte auf neue Freunde. Serviert wird ein Drei-Gänge-Menu aus der Küche vom «Piazza», für das Abendprogramm sorgen das Ensemble vom Theater Neumarkt und die geladenen Tischrednerinnen und -redner.

Angesiedelt irgendwo zwischen Herz, Bauch und Leber, zwischen Verbrechen und Versprechen, Ort und Gefühl, wird Heimat von jeder Generation einmal ab- und noch hartnäckiger wieder neu angeschafft. Wie schlechter Geschmack klebt der Gedanke an Heimat am Rockschoss unserer Existenz und hockt im toten Winkel des Bewusstseins – und gehört in der Politik immer der falschen Seite. Heimat, wozu, wo, wann, warum?

An der März-Tafel im «Piazza» erzählen wir mit hohem Puls und «Alpenwut» im Blut Geschichten und Legenden vom Zuhause, das es immer nur unter Vorbehalt gibt, denn da hilft nicht einmal Google Earth: Heimat ist neben dem Bermuda-Dreieck wohl noch immer und mehr denn je der meistgesuchteste Ort der Welt.

Anmeldung bis zum 6. März unter 044 267 64 64 oder [email protected]

TICKETS für Vorstellungen am:
Mo 09. Mrz., 20.00 Uhr

5